Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 26. Mrz. 2012

    Ein Umzug ist zwar oftmals mit einigen Anstrengungen behaftet, stellt aber auch die Chance dar, Platz und Einrichtung in der neuen Wohnsituation ganz auf die persönlichen Bedürfnisse zuzuschneiden. So kann der Bezug der neuen Vier Wände vor allem Erneuerung und Entwicklung bedeuten. Ganz nach dem Motto: Weg mit dem Ballast, rein in ein neues Wohngefühl!

    Die eigenen Vorstellungen formulieren

    Bei der Auswahl einer neuen Wohnung lohnt es sich, im Vorfeld zu überlegen, wie die Zimmer genutzt werden sollen. Kommt man „nur zum schlafen“ nach Hause oder sehnt man sich nach einer Wohlfühl-Oase? Wie viele Personen und Haustiere ziehen ein und welche Bedürfnisse haben sie? Welcher Stil gefällt? Altbau mit hohen Stuckdecken oder moderner Neubau, offenes Loft oder altes Bauernhaus? Um erst einmal überhaupt die passende Wohnung für sich selbst zu finden, sollte man sich über Immobilien News und Trends auf dem Laufenden halten. Wer seine Wünsche kennt und gut informiert auf Wohnungssuche geht, ist klar im Vorteil.

    Tipps zur Farbwahl

    Nachdem die passende Wohnung gefunden wurde, kann es ans Einrichten gehen. Gerade im Wohnzimmer, wo sich das gesellige Leben abspielt, gilt es, Farben und Materialien mit Bedacht zu wählen. Raumhöhe und –größe sollten bei der Farbwahl berücksichtigt werden. Dass kleine Räume mit hellen Farben optisch an Weite gewinnen, ist dabei nur eine bekannte Wirkung der Farbgestaltung.

    Behaglichkeit schafft man hingegen mit warmen Farben. Übrigens: Menschen nehmen die Raumtemperatur in Zimmern mit warmen Farben als höher wahr, als in Räumen mit kühlen Farbtönen. Bei niedrigen Decken helfen vertikale Streifen an den Wänden, den Raum höher wirken zu lassen. Den selben Effekt erzielt man auch mit Deckenspots, deren Licht an den Wänden sichtbar senkrecht nach unten leuchtet.

    Warmes Licht für gemütliche Wohnzimmer

    Im Wohnzimmer ist das richtige Licht entscheidend – mehrere Lichtquellen sind oftmals besser, als eine große, denn hierdurch kann die Helligkeit perfekt reguliert werden. Einzelne Lichter bieten in gemütlichen Stunden eine stimmungsvolle Beleuchtung, spenden aber gemeinsam genug Licht, wenn es drauf ankommt. Auch die Lichtfarbe ist entscheidend: Im Wohnzimmer darf es gern ein warmer Farbton sein. Kerzen oder, wo vorhanden, ein Kamin sind im Wohnzimmer schön anzusehen und sorgen für Behaglichkeit. Wer keinen Kaminanschluss hat, kann auf Bioethanol-Kamine zurückgreifen.

    Materialien und Texturen

    Nicht zu unterschätzen ist die Wirkung unterschiedlicher Materialien auf das Wohlbefinden. Der eine bevorzugt die Natürlichkeit in der Wohnzimmereinrichtung, hier können zum Beispiel schon einige schöne Steine oder ein Stück Holz Akzente setzen. Andere Menschen wiederum mögen moderne Formen und kräftige Farben. Schon wenige Möbelstücke im Designer-Look, beispielsweise ein modernes Sofa und Sessel, reichen aus, um ein urbanes Lebensgefühl zu wecken. Allgemein gilt für das Wohnzimmer wie für die gesamte neue Wohnung: Immer dem eigenen Stil treu bleiben. Übertreiben sollte man es aber nicht, sonst wirkt die Wohnung schnell künstlich oder überladen.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI