Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 7. Apr. 2014

    Der Wohlfühlfaktor in der Wohnung ist sehr wichtig. Vor allem im Wohnzimmer, wo wir uns mit der Familie die meiste Zeit aufhalten, soll eine angenehme Atmosphäre herrschen. Die Wärme stellt dabei einen entscheidenden Faktor dar.

    Heizung vs. Kamin

    Natürliche Wärme dank Kamin

    © Golf Resort Achental – flickr.com

    Die Mehrheit von uns muss dabei auf die altbewährte Heizung zurückgreifen. Wasser wird erhitzt und als heißer Wasserdampf durch die Rohre geleitet. Kurz darauf erwärmt sich der Raum und gut. Allerdings erzeugen Heizungen ein sehr unangenehmes Klima. Dies kommt unter anderem daher, dass die hier erzeugte Wärme einen Auftrieb erschafft und damit die Staubpartikel in der Wohnung stets aufgewirbelt werden. Auch die von den Heizkörpern abgestrahlte Wärme wirkt sehr künstlich und alles andere als angenehm.

    Bei einem Kamin verhält es sich ganz anders. Ein Kamin erzeugt seine Wärme durch ein brennendes Feuer und der Großteil der Temperatur wird durch die Glasscheibe in Form von Infrarot-Wärme übertragen. Dasselbe Prinzip wie bei der Sonne, nur in kleinem Maßstab. Das Metall um den Kamin herum dient lediglich der längeren Wärmeerhaltung. Wer selbst einen Kamin besitzt oder zu Gast bei Freunden war, die einen ihr eigen nennen können, der weiß wovon wir sprechen. Doch was kann man tun, wenn man keinen Kamin hat bzw. einbauen lassen kann und dennoch die wohlige Infrarot-Wärme genießen möchte?

    Die Alternative Infrarot-Heizung

    Denn die Mehrheit von uns lebt zur Miete, in einem Haus oder einer Wohnung. Dort sind solche Bauvorhaben nur schwer durchzusetzen. In den meisten Fällen ist kein Kamin möglich und dennoch gibt es eine Lösung, um die natürliche Wärme in seine vier Wände zu lassen.

    Das Lösungswort heißt „Infrarot-Heizung“ und stellt die ideale Alternative zum Kamin dar. Diese Geräte strahlen eine ähnlich komfortable Wärme aus, sind aber deutlich kleiner und können überall installiert werden. Man stelle sich einen meist quadratischen Kasten vor, der nur wenige cm dick ist. Dieser kann an der Wand oder Decke befestigt werden und funktioniert mit einer handelsüblichen Steckdose. Dank Zeitschaltuhr können die Zeiten zum Heizen genau vordefiniert werden. Moderne Infrarot-Heizungen lassen sich mit Bildern oder anderer Dekoration verzieren, ohne sich aufzuheizen.

    Der Trick besteht in der Funktionsweise von Infrarot-Strahlen. Sie erwärmen nicht die Luft, sondern die Gegenstände im Raum. Auf diese Weise kann auch kein Staub aufgewirbelt werden. Eine tolle Sache, so eine Infrarot-Heizung und eine Anschaffung ist überlegenswert.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI