Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 22. Sep. 2015

    Jeder Umzug ist eine Herausforderung und kann, sofern er nicht gut geplant ist, in einer Katastrophe enden. Damit Ihnen dies nicht passiert, haben wir für Sie 7 wertvolle Umzugstipps zusammengestellt.

    Die folgenden 7 Tipps helfen Ihnen, den Umzug locker zu überstehen © Pedro Campiche AKACORLEONE - flickr.com

    Die folgenden 7 Tipps helfen Ihnen, den Umzug locker zu überstehen
    © Pedro Campiche AKACORLEONE – flickr.com

    Tipp Nr. 1: Beginnen Sie frühzeitig mit der Umzugsplanung

    Ein Umzug ist aufwendiger als Sie denken. Deshalb sollten Sie bereits  4 bis 6 Wochen vor dem Umzug mit der Planung beginnen.

    Damit Sie bei der Planung nichts vergessen, sollten Sie sich folgende Fragen beantworten:

    1. Wann soll der Umzug stattfinden?
    2. Was für ein Fahrzeug benötige ich für den Umzug? Wie lange wird das Fahrzeug benötigt? Wer fährt das Fahrzeug?
    3. Wird ein Umzugslift benötigt? Benötige ich eine behördliche Erlaubnis?
    4. Wie viele Helfer brauche ich für meinen Umzug? Wer kann mir helfen?
    5. Wie verpacke ich mein Umzugsgut?  Welche Verpackung benötige ich für einen sicheren Transport?

    Tipp Nr. 2: Wählen Sie einen geeigneten Umzugstermin

    Ein Umzug kann grundsätzlich jeden Tag stattfinden. Nichtsdestotrotz sollten Sie sich natürlich genau überlegen, an welchem Tag Sie umziehen.

    Grundsätzlich empfiehlt es sich den Umzugstag so zu legen, dass man noch genügend Zeit zur Renovierung der alten Wohnung hat. Ein Umzug  ein bis zwei Wochen vor der geplanten Übergabe ist ideal.

    Viele Menschen versuchen ihren Umzug privat durchzuführen und bevorzugen deshalb einen Umzug am Wochenende. Hierbei ist allerdings Vorsicht geboten, wer nämlich an einem Samstag oder Sonntag umzieht und über die Mittagszeit Krach macht, riskiert schon den ersten Streit mit den Nachbarn. Um dies zu verhindern, sollten Sie bei Ihrem Umzug unbedingt die Ruhezeiten beachten und sich gegebenenfalls lieber für einen Umzug in der Woche entscheiden.

    Tipp Nr. 3: Organisieren Sie sich ein geeignetes Umzugsfahrzeug

    Umzugswagen

    Umzugswagen frühzeitig mieten, kann Stress und Kosten sparen
    © Claus Auster – flickr.com

    Für einen Umzug benötigen Sie zwingend ein geeignetes Umzugsfahrzeug. Ein solches  können Sie beispielsweise bei einer großen Autovermietung anmieten. Wenn Sie frühzeitig ein Fahrzeug anmieten, können Sie häufig von besonders guten Konditionen profitieren. Dadurch sinken Ihre Umzugskosten.

    Große Autovermieter bieten neben Transportern in der Regel auch Lkw mit einer zulässigen Gesamtlast bis 7,5 Tonnen an. Diese dürfen von Personen, die noch einen Führerschein der Klasse 3 erworben haben, gefahren werden. Sofern Sie es sich nicht selbst zutrauen, ein größeres Fahrzeug zu fahren, können Sie natürlich auch ein Fahrzeug samt Fahrer anmieten.

    Tipp Nr. 4: Kümmern Sie sich um genügend Platz

    Damit Sie Ihr Umzugsgut nicht erst durch das ganze Treppenhaus zum Umzugsauto tragen müssen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen Umzugslift benötigen. Sollte dies der Fall sein, ist es auch hier sinnvoll, frühzeitig einen Lift anzumieten.

    Ebenso sollten Sie sich rechtzeitig um notwendige Genehmigungen, beispielsweise in Form einer Parkgenehmigung, kümmern und die Parkplätze absperren. Ansonsten müssen Sie Ihre Umzugskartons noch weit tragen.

    Der richtige Ansprechpartner für eine Genehmigung ist zumeist das Ordnungsamt, welches für die Ausstellung einer solchen in der Regel eine Gebühr erhebt.

    Tipp Nr. 5: Bitten Sie Freunde und Bekannte um Hilfe

    Ein Umzug ist, sofern Sie nur die Dienste von Profis beanspruchen, eine teure Sache. Deshalb sollten Sie möglichst viele Sachen allein machen, Kartons packen,  Möbel selbst ab- und aufbauen oder die Hilfe von Freunden bzw. Bekannten beanspruchen.

    Alternativ dazu können Sie natürlich auch über das Internet nach günstigen Umzugshelfern suchen. Dabei müssen Sie jedoch darauf achten, dass der Umzugshelfer einen Gewerbeschein hat und nicht schwarzarbeitet.

    Tipp Nr. 6: Packen Sie Ihre Sachen sicher ein

    Damit Ihr Hab und Gut heil in Ihrer Wohnung ankommt, muss es sicher  verpackt werden. Hierfür benötigen Sie u.a.:

    • stabile Umzugskartons sowie Polster und Füllmaterial für das Verpacken von kleinen Gegenständen. Solche können Sie beispielsweise preiswert online bestellen.
    • Umzugsdecken für das Einpacken von Möbeln u.ä.
    • Spanngurte für die Befestigung der Möbel und Kartons im Fahrzeug
    Umzugskisten

    Umzugskisten werden reichlich gebraucht bei einem Umzug
    © carsten – flickr.com

    Damit die Umzugskisten nicht kaputtgehen, ist beim Einpacken auf eine gleichmäßige Gewichtsverteilung zu achten. Anderenfalls ist es denkbar, dass die Kisten durchreißen. Zerbrechliche Gegenstände sind grundsätzlich zu polstern. Eine solche Polsterung kann durch spezielles Füllmaterial oder durch Textilien erreicht werden.

    Tipp Nr. 7: Sortieren Sie Ihre Sachen aus und Kennzeichnen Sie Ihre Kisten

    Im Laufe der Jahre sammelt sich in einem Haushalt einiges an. Vieles davon wird eigentlich nicht mehr gebraucht. Aus diesem Grund sollte man einen Umzug auch dazu nutzen, Sachen auszusortieren und sich von Altem sowie Unnötigem zu trennen.

    Beginnen Sie bereits vor dem eigentlichen Umzug damit, Ihre Sachen auszusortieren und Umzugskisten zu packen. Packen Sie mit System und beschriften Sie die Umzugskartons, damit Sie Ihre Sachen problemlos wiederfinden.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI