Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 7. Jun. 2012

    Sie sind das Herzstück des Wohnzimmers und sorgen für ein komfortables Ambiente: Polstermöbel sind unverzichtbarer Bestandteil der Einrichtung und sollen aufgrund der relativ hohen Anschaffungskosten für lange Jahre Freude bereiten. Mit der richtigen Pflege bleiben Sessel und Sofa auch bei starker Beanspruchung lange in Schuss.

     

    Trockenreinigung mit dem Staubsauger

    Textile Bezüge werden mithilfe eines Staubsaugers von Krümeln, Haaren und Staub befreit. Dank spezieller Bürstenaufsätze lassen sich auch Schmutzpartikel aus dem Gewebe lösen und ganz unkompliziert einfach wegsaugen. Tierhaare werden mit einem angefeuchtetem Feinstrumpf oder einer Fusselbürste vom Stoff entfernt. Bei Polstermöbeln mit Lederbezug liefern Microfasertücher in Sachen Trockenreinigung die besten Ergebnisse und halten dank statischer Aufladung auch kleine Schmutzpartikel fest.

    Erste Hilfe bei Flecken

    Besonders helle Bezüge werden im turbulenten Alltag immer wieder in Mitleidenschaft gezogen und schnell unansehnlich. Wer sich nicht mit einem Überwurf behelfen möchte, handelt am besten sofort, denn frische Flecken lassen sich in der Regel effektiver und mit geringerem Aufwand entfernen. Am naheliegendsten ist der Griff zu einem speziellen Polsterreiniger, der meist als Schaum auf die betroffene Stelle aufgesprüht und nach kurzer Einwirkzeit mit einem Tuch abgenommen wird.

    Bei hellen Bezügen erzielt auch Glasreiniger gute Ergebnisse, sollte bei farbigen Stoffen jedoch unbedingt an einer unauffälligen Stelle getestet werden. Bei Blutflecken hat sich Salz als geeignetes Mittel zum Entfernen bewährt. Entweder wird es auf den frischen Fleck gestreut oder mit warmem Wasser zu einer konkurrenzlos preisgünstigen Reinigungslösung verarbeitet.

    Pflegetipps für Ledermöbel

    Obwohl Leder von Haus aus sehr strapazierfähig ist, bedarf es regelmäßiger Pflege, um lange Freude zu bereiten. Pflege- und Reinigungsmittel sollten das Naturmaterial deshalb nicht zu stark angreifen oder es gar brüchig werden lassen. Ebenso sanft wie auch preiswert sind Hausmittel wie Kartoffeln, Kernseife und Milch, die Flecken entfernen, ohne dem Leder seine natürliche Geschmeidigkeit zu nehmen.

    Eine aufgeschnittene Kartoffel zieht aufgrund ihres hohen Stärkegehalts Flecken aus Lederbezügen, zur großflächigen Reinigung empfiehlt sich hingegen eine milde Seifenlaugen mit destilliertem Wasser. Leicht angewärmte Milch, die mit einigen Spritzern Zitronensaft versetzt wird, eignet sich hingegen bestens um das Naturmaterial zu pflegen und für viele Jahrzehnte schön zu halten.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI