Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 14. Jun. 2012

    Früher oder später stößt jede Leseratte auf ein Platzproblem in der Wohnung. Auch der letzte Millimeter im Bücherregal ist ausgenutzt. Das Wohnzimmer soll nicht zur reinen Bibliothek werden, aber zum E-Book wechseln kommt auch nicht in Frage. Was nun?

    Wohnzimmerbibliothek mal anders

    Es gibt tolle Möbel und Schranksysteme fürs Wohnzimmer, in denen eine Menge Bücher Platz finden. Ob klassischer Chic mit Edelhölzern oder moderner Pragmatismus mit Möbelhaus-Exemplaren. So oder so, gelingt es den Möbeldesignern immer wieder, Funktionalität und Optik harmonisch zu kombinieren. Sodass durchaus auch Möbel enorm viel Stauraum bieten können, ohne klobig zu wirken.

    Bücher parken in zweiter Reihe

    Eine besonders clevere Lösung für Menschen, die ihren Lesestoff im Wohnzimmer unterbringen wollen, sind Regale mit Schiebefunktionen. Sie ermöglichen auf platzsparende Weise die Integration von Bibliothek oder Leseecke im Wohnraum. Mit ein paar Handgriffen ist ein problemloser Zugriff auf die Bücher im hinteren Regal möglich.

    Solche Wohnzimmerregale und andere Gestaltungsideen werden von den meisten Möbelshops im Internet angeboten. Auf dieser Übersichtsseite beispielsweise findet man eine große Auswahl an Bücherschränken, die gut ins Wohnzimmer passen. Egal ob klassischer Bibliothekenschrank oder doppelreihiges Regal, hier wird man auf der Suche nach Wonhzimmermöbeln definitiv fündig.

    Ideen für weniger Bücher

    Wer nicht stolzer Besitzer gesammelter Werke der Weltliteratur ist und sich mit weniger Platz für seine Bücher zufrieden gibt, kann auf mächtige Schränke verzichten. Regale mit Türen oder kleine Hängeregale bieten sich hier besser an. So wirken einzelne Bücher weniger verloren. Alternativ können sie dekorativ in der Wohnzimmerschrankwand ihren Platz finden.

    1 Kommentar »

    1. Vicky schreibt:

      Ich mag meine Bücher, aber irgendwie bin ich nicht so der Fan davon meinen Besuchern auch zu zeigen, was genau ich da alles lese. Also klar wenn man so berühmte Werke von Kafka oder auch Bücher von heutigen Autoren wie King hinstellt mag das Eindruck schinden. Ich verstecke meine Bücher jedoch lieber im Arbeitszimmer oder hinter der Schranktür.

      15. Jun. 2012 | #

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI