Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 24. Okt. 2012

    Der sich immer stärker abzeichnende Jahreszeitenwechsel lädt dazu ein, das eigene Wohnzimmer ansprechend zu gestalten und zu einer Wohlfühl-Oase werden zu lassen. Mit der aktuellen Halloween-Dekoration wird es aber nicht nur herbstlich-heimelig, sondern auch ein wenig gruselig. Damit ist nicht nur für die perfekte jahreszeitliche Dekoration gesorgt, sondern der Grundstein für die anstehende Halloween-Party gelegt.

    Dominanz von Orange und Schwarz

    Zu Halloween dominieren die Farben Schwarz und Orange. Diese kann man sich mittels natürlicher Materialien (Kürbisse, Blätter, Nüsse, Zapfen) in die eigenen vier Wände holen oder entsprechend farbige Dekorationen im Laden erwerben. Selbstverständlich kann man nicht das gesamte Mobiliar austauschen, aber durch einzeln gesetzte Farbakzente, wie neue Kissenhüllen, Decken, Kerzen oder Tischsets können die Halloween-Farben schnell bei der Grunddekoration integriert werden.

    Beliebte Motive

    Zusätzliche Grusel-Stimmung zaubert man sich mit den typischen Halloween-Motiven ins Wohnzimmer. Ob Kürbisse, Katzen, Hexen, Spinnen, Fledermäuse oder Skelette – im Oktober ist alles erlaubt. Spinnen können die Schrankwände und Regalborde entlanglaufen, Fledermäuse die Deckenbeleuchtung umkreisen und Katzen zum Sprung von der Fensterbank ansetzen. Mittels dieser Motive kann man sich auch selbst ganz einzigartige Lichtquellen bauen.

    Der ausgehöhlte Kürbis mit einer Kerze hat sich mittlerweile als Klassiker etabliert und ist aus keinem Wohnzimmer mehr wegzudenken. Aber auch kleine Windlichter mit einem Hexen- oder Katzenscherenschnitt aus schwarzer Folie sorgen für eine zeitgleich warme und gruselige Beleuchtung. Weitere Scherenschnitte und Motive können an den Fenstern angebracht werden, damit auch die Nachbarn einen Grund haben, sich zu fürchten.

    Die nächste Halloween-Party kann kommen

    Mit dieser Grundlage als Dekoration braucht es nicht mehr viel und die nächste Halloween-Party im heimischen Wohnzimmer ist schnell organisiert. Für ein noch gruseligeres Ambiente bietet es sich an, aus schwarzer Wolle und dunkel eingefärbter Watte an den Decken und Türrahmen Spinnenweben zu formen, in die sich die Gäste gerne verirren. Schwarze Laken als Überwurf über helle Möbelstücke und Tische gepaart mit feinmaschigen weißen Tüchern lassen den Eindruck entstehen, man befände sich in einer Gruselgruft. Die sparsam eingesetzte Beleuchtung kann zusätzliche Schreckensdekorationen beleuchten wie Vampir- oder Totenköpfe, Würmer oder Eisenketten. In einer so gruseligen Stimmung lässt es sich zu Halloween ausgelassen feiern.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI