Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 17. Nov. 2011

    Wer kennt das Problem nicht, man hat wenig Raum zur Verfügung, möchte aber viel unterbringen. Bei der Einrichtung sollte man dabei einige Dinge beachten.


    Multifunktionale Möbel

    Wenn es irgendwie geht, sollte man auf sperrige Möbel verzichten, da diese den Raum optisch kleiner wirken lassen und wenig Spielraum übrig bleibt. Ratsam ist es daher, auf Möbelstücke zurückzugreifen, die mehrere Funktionen ausüben, wie zum Beispiel ein Sofa und Bett in einem.

    Bei der Auswahl eines Kleiderschrankes muss es nicht immer einer sein, der mehrere Meter lang ist. Platzsparender kann es hier sein, wenn man die ganze Kleidung auf Kommoden oder freistehenden Stangen verteilt. Beim Bett sollte man darauf achten, dass dieses über einen Bettkasten oder Schubkästen verfügt, so bietet es zusätzlichen Stauraum. Ist eine entsprechende Raumhöhe vorhanden (mindestens 3m), kann ein Hochbett aufgestellt werden, welches viel Platz spart.

    Im Badezimmer kann statt eines Waschbeckens und Unterschranks ein sogenannter Möbelwaschtisch in Betracht gezogen werden. Einige Modelle besitzen sogar einen Korb für die Wäsche. Um in der Küche Platz zu sparen, bieten sich Eckschränke mit Drehböden an. Durch Hängeschränke kann weiterer Platz eingespart werden. Im Unterschrank der Spüle lässt sich auch sehr gut ein Mülltrennsystem einbauen. Vielerorts herrscht in der Küche ein Mangel an Arbeitsfläche, durch einen Wandklapptisch lässt sich mehr Platz schaffen und er kann gleichzeitig als Esstisch genutzt werden.

    Ungenutzter Raum

    Vor Fenstern bietet sich oftmals Raum an, der nicht genutzt wird. Hier lässt sich zum Beispiel sehr gut eine Bank aufstellen, die über Schubladen oder Regale verfügt. Somit erhält man zusätzlichen Stauraum und kann die Bank als Sitzgelegenheit nutzen.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI