Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 19. Sep. 2013

    Selbst einen Teppich zu verlegen ist nicht schwer und mit ein bisschen Geschick klappt es alleine auch gut. Wichtig hierfür sind das richtige Werkzeug, Material und die saubere Entfernung des alten Bodenbelags.

    Vorbereitung vor der Verlegung

    Der neue Teppich sollte vor dem Verlegen schon grob auf das passende Maß zugeschnitten werden. Dabei ist es wichtig, einen Überstand von ungefähr fünf Zentimetern zu lassen. Günstig ist es, den Teppich am besten bereits einen Tag vorher im Raum auszulegen, sodass sich dieser dem Raumklima und auf seine endgültige Größe anpassen kann. Einfacher ist es, wenn der Teppich zu zweit verlegt wird. Dazu ist dieser auszurollen und die Falten oder Wellen durch ruckartiges Ziehen herauszuarbeiten. Danach werden die Ränder mit einem Teppichmesser beschnitten. Eine Metallleiste kann an Türschwellen hilfreich sein, die wie ein Lineal zum Entlangschneiden genutzt wird.

    Verlegung des Teppichs mit Klettband

    Teppiche können auf unterschiedliche Weise verlegt werden. Eine Möglichkeit ist die lose Verlegung mit Klettband oder Klebeband, wenn der Teppichboden über einen Vliesrücken verfügt. Das entsprechende Vliesband wird direkt auf den Boden aufgebracht und der Teppich darauf ausgelegt. Die Klettbandhaken krallen sich in das Vlies und der Belag wird fixiert. Für spätere Renovierungsmaßnahmen lässt sich dieser dann problemlos entfernen.

    Das Verkleben von Teppichböden

    Soll der Teppichboden verklebt werden, ist dafür ein Spezialkleber nötig, der flächig auf dem Boden aufgetragen wird. Dies macht man mit einem Zahnspachtel. Der Kleber wird zunächst auf die Hälfte des Raumes aufgebracht und der Teppich in das nasse Klebstoffbett eingelegt. Mit dem restlichen Teil wird dann genauso verfahren. Vor dem Verkleben ist es wichtig, den Teppichboden genau zuzuschneiden.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI