Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 3. Nov. 2016

    Jeder kennt das Problem: Ein schöner Film kommt im Fernsehen oder die Bundesligakonferenz ist in der spannenden Phase und das Bild des TVs ist kaum zu erkennen, da die Sonne stark blendet. In den meisten Fällen kann der Vorhang zugezogen oder das Rollo heruntergelassen werden. Doch in Dachgeschossen mit Dachschrägen ist dies meist nicht ganz so einfach, da die Fenster schräg eingebaut sind und eine Verdunkelung schwierig ist.

    Spezielle Dachfenster mit eingebauten Rollo

    Die großen Hersteller, wie VELUX, haben sich der Thematik angenommen und liefern ihre Fenster auf Wunsch mit integrierten Rollo an. Das ist natürlich eine ideale Lösung, da kein separater Kauf vollzogen werden muss und eine extra Installation wegfällt.

    Dachfenster Rollos

    Dachfenster sind durch die Anbringung an Dachschrägen schwerer abzudunkeln
    © glasseyes views – flickr.com

    Es besteht aber die Möglichkeit Rollos nachträglich zu erwerben und zu installieren, wenn keine vorhanden sind. Allerdings ist zu bedenken, dass Rollos für Dachschrägenfenster eine besondere Technik benötigen, welche die Standardfenster nicht braucht. Es können also keine normalen Rollos verwendet werden. Die Technik wird benötigt, da die Fenster bekanntlich kopfüber und schräg in der Dachschrägen sitzen und die Rollos an diesen halten müssen. Ansonsten würde das Rollo einfach herunterhängen, was nicht nur unpraktisch wäre, sondern auch kontraproduktiv. Im Gegensatz zu den freischwebenden Standard-Rollos sind die Speziellen preisintensiver.

    Schutzfunktionen eines Rollos

    Neben dem bereits angesprochenen Verdunklungsschutz bieten Rollos für Dachfenster noch zwei weitere Anwendungsfelder. Selbstverständlich ist zuerst der Sichtschutz zu nennen, der vor fremden Blicken schützt. Zwar befindet man sich im Dachgeschoss des Hauses, trotzdem können andere Personen ohne ein installiertes Rollo meist problemlos in die trauten vier Wände schauen, was aus Privatsphären-Gründen nicht sein muss. Natürlich bietet ein Rollo dafür Abhilfe.

    Eine weitere Anwendungsmöglichkeit ist der Wärmeschutz. Jeder der einmal in einer Dachgeschosswohnung gewohnt hat, kennt das Problem. Im Sommer sind teilweise 40 Grad Celsius in der Wohnung keine Seltenheit. Dies liegt daran, dass die Sonne eine besonders hohe Angriffsfläche durch die Dachschrägen hat und die Wohnung dadurch schneller aufheizt. Dadurch entstehen stark erhöhte Temperaturen, die ohne Klimaanlage nicht mehr ausgeglichen werden können. Ein spezielles Rollo mit einer Außenbeschichtung reflektiert den Großteil des Sonnenlichts und der UV-Strahlung und die Wärmeenergie bleibt draußen.

    Was gibt es beim Kauf zu beachten?

    Der einfachste Weg ist, wie oben erwähnt, ein Dachfenster zu kaufen mit integriertem Rollo. Wenn dies nicht gewünscht ist, ist es wichtig vor dem Kauf den Hersteller und die Typenbezeichnung (Modellnummer) des Fensters zu ermitteln. Dafür ist meist ein kleines Metallschild auf dem Rahmen oder der Falz angebracht, auf dem die Werte stehen. Mithilfe dieser Daten ist es leicht ein passgenaues Rollo zu erwerben.

    Alternativ gibt es Universalrollos, die zu mehreren Fenstern passen. Dabei ist natürlich die Breite und Höhe des Fensters sowie des Rahmens zu ermitteln. Die Universalrollos sind in der Regel günstiger aber trotzdem können wir diese nur begrenzt empfehlen, da es oftmals Passschwierigkeiten gibt.

    Gerade bei Mietobjekten sollte vorher ermittelt werden, wie die Rollos angebracht werden müssen. Bohrungen sind eine Option, die bei einer Mietswohnung mit dem Vermieter abgesprochen werden sollten. Ansonsten können diese ggf. Schadensersatz fordern. Steck- und Klemmrollos sind eher zu empfehlen.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI