Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 15. Feb. 2013

    Kleine Wohnräume oder Zimmer, die zusätzlich als Gästezimmer fungieren sollen, müssen aufgrund des geringen Stellplatzes oftmals clever und platzsparend eingerichtet werden. Nicht selten werden Wohnzimmer auch noch anderweitig genutzt, beispielsweise als Arbeits- oder Esszimmer. Dementsprechend sollte der kleine Wohnraum optimal genutzt werden. Die ideale Lösung für dieses Problem sind Eck- oder Schlafsofas, die jeweils unterschiedliche Vorzüge aufweisen.

    Schlafsofas: Praktische Alleskönner

    Ein Schlafsofa ist insbesondere für kleine Wohnzimmer geeignet, in denen auch Gäste übernachten sollen. Schlafsofas sind meist Zweisitzer, wobei ihre Funktionalität nicht gleich auf den ersten Blick zu erkennen ist. Durch die Schlaffunktion des Sofas kann das Wohnzimmer mit ein paar schnellen Handgriffen in ein Gästezimmer umfunktioniert werden. Zudem passen sie mit ihren trendigen oder klassischen Designs zu jedem Einrichtungsstil. Wer sich für ein Schlafsofa entscheidet, der sollte darauf achten, dass es einen intergirerten Bettkasten besitzt. Zusätzlicher Stauraum ist in kleinen Wohnräumen immer von Vorteil.

    Gemütliche Ecksofas

    Ein Ecksofa benötigt zwar etwas mehr Stellfläche im Wohnzimmer, jedoch bietet es im Alltag einen höheren Komfort. Bei Bedarf kann ein Ecksofa mit Hilfe eines passenden Hockers sogar zu einer großen Schlaflandschaft umfunktioniert werden. Auf diese Weise wird nicht nur jeder Winkel des Wohnzimmers intelligent genutzt, sondern auch für Wohnlichkeit gesorgt. Einige Ecksofas verfügen zusätzlich über einen integrierten Bettkasten und bieten so zusätzlichen Stauraum für Bettwäsche, Kissen und Co. Ein günstiges Ecksofa ist vor allem für Studenten und junge Familien eine gute Lösung, denn nicht selten müssen sie auf ihre Ausgaben achten.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI