Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 6. Apr. 2013

    Neue Möbel verschönern das Wohnzimmer und bringen frischen Wind in die eigenen vier Wände. Nach dem Kauf müssen die Möbelstücke jedoch zunächst aufgebaut werden, was nicht selten zu ratlosen Gesichtern und stundenlangem Werkeln führt. Gute Vorbereitung und ein strukturiertes Vorgehen sind beim Möbelaufbau daher genauso wichtig wie das richtige Werkzeug.

    Möbelaufbau leicht gemacht

    Zunächst sollte man sich überlegen, wo die neuen Möbel im Wohnzimmer stehen sollen. Außerdem benötigt man genügend Platz zum Aufbauen, weswegen man sich am besten im Voraus eine geeignete Stelle freiräumt. Ist dies geklärt, kann im ersten Schritt die komplette Anleitung genau durchgegangen und überprüft werden, ob alle Werkzeuge und Bauteile vorhanden sind.

    Neben Hammer und Schraubenzieher sollte man einen Imbusschlüssel, eine Wasserwaage und, falls Möbelstücke an der Wand befestigt werden sollen, eventuell eine Bohrmaschine zur Hand haben. Bei größeren Projekten sollte man zu zweit arbeiten, da dies nicht nur schneller geht, sondern die Möbel sich einfacher und sicherer aufbauen lassen. Hat man alle Vorbereitungen getroffen, führt man die Arbeitsschritte der Reihenfolge nach aus.

    Unfallvorbeugung und Hilfe

    Unfälle können beim Möbelaufbau leicht passieren, weswegen man einen Verbandskasten zur Hand haben sollte. Bei einer Verletzung kann außerdem die Hausapotheke auf DocJones.de hilfreiche Tipps zu mehr als 150 Heilpflanzen und deren Wirkstoffen geben. Bei Schnitten etwa findet man hier schnelle Hilfe, wenn man die passende Salbe gerade nicht im Haus hat.

    Im Zweifel einen Service nutzen

    Wer handwerklich nicht sehr geschickt ist und niemanden hat, der beim Möbelaufbau helfen kann, sollte besser auf den Service des liefernden Möbelhauses zurückgreifen. Gegen einen geringen Aufpreis werden die Möbel oft schnell und fachmännisch aufgebaut. Es lohnt sich, vor dem Möbelkauf mehrere Angebote einzuholen und Service und Preise zu vergleichen.