Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 6. Jul. 2013

    Parkettboden im Wohnzimmer sieht edel aus und kann mit nahezu jedem Mobiliar kombiniert werden. Damit man lange seine Freude an dem Bodenbelag hat, muss er richtig gepflegt werden. Spezielle Reinigungsmittel und Aufsätze für den Staubsauger lassen Parkett im Idealfall jahrzehntelang gut aussehen.

    Stilvoll eingerichtetes Wohnzimmer

    Parkettboden benötigt besondere Pflege. (Bild: Adriano Pecchio – Fotolia)

    Sanft reinigen

    So sollte man zunächst einmal vermeiden, kleine Steinchen oder Ähnliches in das Wohnzimmer zu bringen. Dies geschieht oftmals unwissentlich, wenn sich derartige Dinge an den Schuhen „festsetzen“. Die Steine wirken wie Schleifpapier und verursachen im schlimmsten Fall unansehnliche Kratzer.

    Bei der Trockenreinigung des Parketts sollte daher am besten ein sanfter Baumwollwischmopp verwendet werden. Wer lieber staubsaugt, kann hierfür den speziellen Parkettaufsatz benutzen, der bei den meisten Geräten mitgeliefert wird. Sollte das bei dem eigenen Gerät nicht der Fall sein, so kann der Aufsatz normalerweise im Fachhandel nachgekauft werden.

    Nicht zu nass wischen

    Bei einer Nassreinigung sollte im Zweifelsfall vorab beim Verleger des Parketts nachgefragt werden, ob dies möglich ist. Verschiedene Arten, wie etwa gewachste und geölte Parkettböden vertragen eine solche Reinigung nämlich nicht. Sollte es bei der vorhandenen Parkettart möglich sein, nass zu wischen, dann darf nur nebelfeucht gesäubert werden. Hierfür wird der Putzlappen gut ausgewrungen, wobei der Boden nach ungefähr zwei bis drei Minuten wieder trocken sein sollte.

    Keinesfalls darf richtig nass gewischt werden. Zudem dürfen bei einer feuchten Reinigung beziehungsweise Pflege nur Zusätze verwendet werden, die speziell für Parkettböden hergestellt wurden. Andere Reinigungsmittel können den Bodenbelag angreifen. Wie oft das Parkett gereinigt und gepflegt werden sollte, ist abhängig von der Verschmutzung sowie der Benutzung.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI