Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 16. Dez. 2013

    Im Wohnzimmer zu lesen, ist nur eine Möglichkeit, diesen wandelbaren Raum, der oft der Mittelpunkt jeder Wohnung ist, zu nutzen. Damit es so richtig gemütlich wird und optimale Bedingungen für die genussvolle Lektüre geschaffen werden, ist sowohl auf die passende Beleuchtung als auch auf bequemes und praktisches Mobiliar Wert zu legen.

    Gutes Licht für Lesefreuden

    Ohne Licht kann man bekanntermaßen nichts sehen und erst recht nicht lesen. Auch der Grad der Helligkeit spielt eine entscheidende Rolle, denn ist es zu dunkel, strengt das Lesen nur unnötig an. Deshalb sollten Möbel, die zum Lesen genutzt werden idealerweise am Fenster stehen, um das Tageslicht nutzen zu können. Ist es draußen zu dunkel, kommen Lampen im Wohnzimmer zum Einsatz.

    Stehlampen mit Dimmer können beispielsweise neben dem Sofa platziert werden. Wird gelesen, spenden sie ausreichend Licht, soll es gemütlich werden, kann das Licht individuell gedimmt werden. Viele Stehlampen haben zudem eine extra helle Leselampe integriert, die verstellbar ist und so dem Leser angepasst werden kann.

    Bequemer Lesespaß

    Da ein gutes Buch auch stundenlang fesseln kann, ist gemütliches Mobiliar zum Lesen Pflicht. Zudem sollten verschiedene Positionen möglich sein. Ein Sessel mit Hocker ermöglicht beispielsweise unterschiedliche Sitzpositionen. Auch auf einem Sofa kann bequem gelesen werden, da die Füße sowohl auf dem Boden als auch auf der Sitzfläche Platz finden.

    Zur Bequemlichkeit tragen außerdem Bücherregale und Ablageflächen bei. So ist der Weg zum nächsten Buch oder der Tasse Tee mit wenigen Schritten oder einer Armbewegung gemeistert und das Lesevergnügen im Wohnzimmer ist perfekt.

    Diese Information wird von wohnlicht.com präsentiert.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI