Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 7. Dez. 2011

    Nach einem langen Arbeitstag und Nieselregen möchte man zu Hause entspannen und in eine andere Welt eintauchen, die farbenfroh und mystisch zugleich ist. Welcher Ort ist mystischer als der Orient, mit seinen Reizen, die alle menschlichen Sinne erwachen lassen.

    Eine Oase im Wohnzimmer

    Ein großer weicher Teppich mit orientalischen Ornamenten und viele große Kissen strahlen Gemütlichkeit aus, umrandet mit einem Baldachin bekommt man Geborgenheit. Kerzen und Räucherstäbchen sind ein Symbol der Wärme. Ein Feigentee entführt in eine Märchenwelt von Ali Baba, untermalt von Klängen einer Oud. Das soll das Zentrum des Wohnzimmers sein.

    Der Weg zum orientalischen Wohnzimmer

    Um dahin zu gelangen muss man auch an der Grundstruktur arbeiten, damit die vollkommene Harmonie erreicht werden kann. Die Wände bekommen warme Farben, der Boden dunkles Parkett. Um eine künstlerische Echtheit herbeizuzaubern, kann man ein altes holzgeschlitztes Fenster an Stelle eines Bildes aufhängen. Viele indirekte Lichter schaffen Tiefe im Raum, sodass der Seele ein Fluchtort geboten wird.

    Mit allen Sinnen genießen

    Wenn alle Gegenstände in Einklang mit dem Raum gebracht werden, entsteht eine Oase der Sinne, fern vom Lärm der Alltäglichkeit und der Anspannung. Man fühlt sich frei und zugleich geborgen, wie in einer Familie, die einem Schutz gewährt.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI