Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 21. Mrz. 2013

    Draußen wird es endlich heller und wärmer. Nasskalte, dunkle und graue Wintertage sind Schnee von gestern. Mit jedem Sonnenstrahl und fröhlichen Vogelgezwitscher wächst die Lust, aus dem Haus zu gehen und die Wärme und die frischen Farben zu genießen. Doch auch im eigenen Heim stehen Veränderungen und Verwandlungen an und begleiten das neue Gefühl von Leichtigkeit und Freiheit.

    Stoffe, aus denen Frühlingsträume sind

    Mit der dicken Kleidung für die kalte Jahreszeit verschwinden schwere Decken und wärmende Kissen in den Schränken und auf den Dachböden. Leichte, feine und farbenfrohe Stoffe als Vorhänge, Auflagen, Hüllen und Überwürfe erobern die Räume, denn die Sonne soll ungehindert die dunklen Zimmerecken und die Herzen erhellen. Blumige, verspielte Muster, Pastell-Töne oder kräftige, leuchtende Farben geben dem neuen Gefühl den richtigen Ausdruck. Schneekristalle, Sterne und Engel räumen ihre Plätze für zarte Schmetterlinge aus Draht, Seide oder Papier und Blumen und Blüten aus Textil, Keramik oder Holz.

    Ein Aufblühen, wohin das Auge schaut

    Die ersten Frühblüher und Knospen im Vorgarten sind eindeutige Zeichen für einen Neubeginn. Blumendekorationen in lichtdurchlässigen Glasvasen, geflochtene Zweige mit zartem Grün und bunte Töpfe mit farbenfrohen Frühlingsboten holen die Natur ins Wohnzimmer und verbreiten den Duft der neuen Jahreszeit.

    Durch frisch geputzte Fenster und auf saubere Flächen und Böden fällt das Sonnenlicht und lässt den Raum strahlen. Kleine, geschliffene Ornamente und Anhänger aus Glas fangen den Sonnenschein ein und bringen schöne Glanzpunkte in jeden Raum. Die Natur putzt sich heraus und erscheint in neuem Glanz, der auch den eigenen vier Wänden sehr gut steht.