Über

  • Kategorien

  • Archiv

  • Meta

  • 7. Jun. 2013

    Bei der Wandgestaltung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – hier entscheidet jeder selbst und je nach Geschmack, wie verfahren wird. Aktuell und modern sich farbenfrohe Wandgestaltungen. Allerdings ist hier Vorsicht geboten: Kräftige Farben wirken schnell erdrückend und kalte Farben nicht besonders gemütlich. Eine interessante und raffinierte Variante der Wandgestaltung ist die Wischtechnik. Damit lassen sich trendige Muster an die Wand zaubern und die Verfahrensweise ist dabei kinderleicht und unkompliziert.

    Mediteraner Stil

    Mit warmen Terrakotta-Tönen erzielt man einen mediterranen Stil, welcher behaglich wirkt und eine besondere Atmosphäre schafft. Hierfür können unterschiedliche Hilfsmittel verwendet werden: Naturschwämme, Bürsten oder auch Lappen. Der perfekte Untergrund sollte ein normaler Putz oder eine Raufasertapete sein, denn auf glatten Untergründen lässt sich die Wischtechnik leichter ausführen. Die Wand wird in der gewünschten Grundfarbe gestrichen und anschließend, beispielsweise mit einem Schwamm, je nach Belieben verwischt und getupft.

    Perfektes Ergebnis

    Bei der Wischtechnik kommt es immer auf Kontinuität an. Eine gleichmäßige Handbewegung ist vorteilhaft, damit das Ergebnis ebenso gleichmäßig ausfällt. Es ist daher empfehlenswert ist, dass eine Wand auch nur von einer Person gewischt wird, da unterschiedliche Wischweisen schnell unprofessionell wirken. Bei einem hellen Untergrund sind dunklere Farbtöne zum Wischen ratsam, da auf diese Weise Tiefe gezaubert wird. Die Wischtechnik ist eine einfache Methode um in den eigenen vier Wänden Akzente zu setzten.

    Keine Kommentare »

    Keine Kommentare vorhanden.

    Kommentar schreiben

    RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI